Wägitalerseefischen, 26. Mai 2019

 

Bei angenehmen Temperaturen trafen sich die Jungfischer und Erwachsenen voller Vorfreude um 05:15 Uhr bei der Post in Bülach ein. Alle waren überpünktlich, so dass alles Material und Fischer auf die Fahrzeuge aufgeteilt werden und die Fahrt begonnen werden konnte. Nur durch einige Baustellen ausgebremst, kamen wir um 06:30 Uhr am Wägitalersee an. Die Angelruten wurden gefasst und im Laufschritt ging es runter ans Wasser. Der Platz wurde bezogen und schon nach kurzer Zeit wurden die ersten Köder ausgeworfen. Auf dem See waren etliche Fischsprünge zu sehen, was die Erwartungen hochhielt. Schon nach einigen Minuten tauche der erste Zapfen unter und die Regenbogenforelle konnte sicher gelandet werden. Über den ganzen Morgen hinweg konnten so etliche Forellen gefangen werden, darunter sogar eine, welche über 45 cm war. Ein super Fisch von einem Jungfischer. Gegen Mittag setzten die Bisse langsam aus und das Wetter wurde etwas schlechter. Wind trat ein und der Himmel wurde etwas dunkler. Es wurde Zeit für das Mittagessen. So packten alle ihr Material zusammen, reinigten ihren Angelplatz von Unrat und trafen sich beim Auto ein. Wie jedes Jahr wurde auch dieses Mal das Mittagessen im Restaurant Stausee eingenommen. Hungrig verschwand das Essen in den Mäulern und schön nach kurzer Zeit waren die Teller leer gegessen. Nach der Verpflegung traten wir die Heimfahrt ein. Wurde auf der Hinfahrt noch rege diskutiert, so war es auf der Rückfahrt still und einige Augen waren geschlossen. Gegen 15:00Uhr trafen wir wieder in Bülach ein, wo auch schon die Fänge den Eltern präsentiert werden mussten.